Wir haben in den bisherigen Teilen dieser Serie zu virtuellen Flächen schon einige Anwendungsfälle wie Strukturflächen und Marketing-Bundles besprochen. Je nach Anwendungsfall kann es vorkommen, dass man virtuelle Flächen gerne kopieren möchte. In diesem Blog-Post zeigen wir, wie man mit den Standardfunktionen von for.REALESTATE virtuelle Flächen kopieren kann.

 

Was soll eigentlich kopiert werden?

for.REALESTATE unterstützt drei Arten von Kopier-Funktionen: (a) strukturerhaltend, (b) strukturwiederholend, (c) strukturverwerfend. Die Schaltflächen zum Ausführen des Kopiervorgangs finden sich jeweils in der Entität Fläche. Natürlich werden bei keinem Kopiervorgang einer virtuellen Flächen die reellen Flächen dupliziert. Im Folgenden schauen wir uns die drei Funktionen näher an.

 

(a) Strukturerhaltendes Kopieren

Beim strukturerhaltenden Kopieren wird ausschließlich die originale Fläche selbst kopiert. Alle Kinder der Kopiervorlage sind auch Kinder der Kopie:  strukturerhaltendes kopieren

(b) Strukturwiederholendes Kopieren

Beim strukturwiederholenden Kopieren wird die Kopiervorlage und alle ihre virtuellen (rekursiven) Kinder kopiert. Somit wird nicht nur die Fläche selbst, sondern die komplette Struktur wiederholt:

strukturwiederholendes kopieren

(c) Strukturverwerfendes Kopieren

Beim strukturverwerfenden Kopieren wird ausschließlich die Kopiervorlage selbst kopiert. Desweiteren werden alle reellen Flächen, die direkt und rekursiv Kinder der Kopiervorlage sind, zu Kindern der Kopie:

strukturverwerfendes kopieren

Zusammenfassung

Bevor man anfängt virtuelle Flächen zu kopieren, muss man sich überlegen, was man eigentlich kopieren möchte. Mit den drei verschiedenen Strategien ist aber für jeden Anwendungsfall gleich das richtige Werkzeug vorhanden.

Über Jochen Schimmel

Jochen Schimmel
Jochen Schimmel ist Diplom-Informatiker und bei Konica Minolta Product Owner für die Branchenlösung for.REALESTATE, sowie Software Engineering Lead im Bereich Business Software. Seine Leidenschaft ist die Software-Entwicklung für Windows, insbesondere mit dem .NET-Framework. In seiner Freizeit spielt er Klavier und geht Tauchen.